Pete Skjold

Skjold Design Guitars, Warsaw, Ohio, USA

Auf meiner Suche nach einem weiteren Bassbauer bin ich, auf den Tipp einiger anderer Instrumentenbauer, auf Pete Skjold gekommen. Ich habe Pete im Sommer 2018 angeschrieben und ihm von meiner Idee erzählt. Glücklicherweise fand er sie gut, sagte meinem Vorhaben zu und lud mich, ohne mich jemals gesehen zu haben, zu sich nach Hause ein. Ich wusste, um ganz ehrlich zu sein, nicht ganz genau worauf ich mich eingelassen hatte, konnte ich mich an Peter’s Bässe nicht mehr so recht erinnern. Ich nahm mir also ein Auto, fuhr acht Stunden von New York in seinem Heimatort Warsaw, einem landschaftlich wunderschön gelegenen Ort im Staat Ohio und war überglücklich dort einige der spektakulärsten Bässe, die ich je gespielt hatte, vorzufinden. Obwohl der frühere Profi-Bassist Skjold in den USA einen guten Namen besitzt und von all seinen Kollegen hochgeschätzt wird, ist Pete in Deutschland weitestgehend unbekannt.

Doch das wird sich jetzt ändern.

 

One Step Beyond

Als ich Pete’s Werkstatt und seine Art zu arbeiten zum ersten Mal gesehen hatte, wusste ich sofort, dass einen ganz besonderen Bassbauer gefunden hatte, der scheinbar nur durch Zufall noch nicht seinen Weg nach Europa gefunden hatte. Pete produziert als 1-Mann Firma alle seine Bässe selbst. Er benutzt keine computergesteuerten Maschinen, die Bässe verlassen nie seine Hände. Er sagte mir, dass er so in jeder Entwicklungsstufe den direkten Zugriff hat, um das Beste aus dem Instrument heraus zu holen. Eine Qualitätskontrolle während der gesamten Bauphase.

Der Bass, der mich bei Pete am meisten begeistert hat, war sein Drakkar Modell. Der Drakkar ist ein Bass mit einer optionalen 33 Zoll Mensur, die Pete empfiehlt. Dieser Bass hatte eine so stramme H-Saite bzw. war mit einem überdurchschnittlich langem Sustain ausgestattet, wie man es selbst bei einer 35 Zoll Mensur selten findet. Die Töne waren einheitlich laut, das Instrument ließ sich wie Butter bespielen – ein wahrer  Traumbass. Obwohl die Zielgruppe für einen 33 Zoll Bass etwas kleiner sein könnte als für andere Modelle, musste ich unbedingt ein Exemplar bestellen, sprachen doch alle anderen Punkte eine deutliche Sprache. Die Ausstattung des Basses wird mit der Skjold Tone Audio 3-Band Semi Parametrik und mit  Skjold Audio Dual Coil Pickups, die sich unter einer Ebenholzrampe befinden, abgerundet. Zusammen mit Pete habe ich mir für diesen Bass ein außergewöhnlich schönes Top ausgesucht, das den Namen “Exhibition Grade 5A  Maple Burl Top” besitzt.

Ich bin froh, die Instrumente von Pete exklusiv in Europa anbieten können und mit ihnen in Deutschland zu debütieren.
Sämtlich Instrumente sind als Custom Instrumente frei konfigurierbar.
Melden Sie sich bei mir und ich werde Sie ausführlich darüber beraten.

Drakkar 5 Estate Series

Body: African Mahogany
Top Wood: 5A Maple Burl (Top Exhibition Grade) with Flamed Maple Subtop
Finish: Natural Satin

Neck: 1-Piece Premium Quarter Sawn Neck
Fretboard: Striped Ebony (Macassar)
Inlays: Pearl Logo

Frets / Material: 24 Frets Evo Gold
Scale Length: 33“ / 838 mm
Nut Width: 1,875″/ 47-48 mm
String Spacing: 19 mm
Neck Radius: Compound 10″-16″ / 254 mm – 406 mm

Pickups: Skjold Dual Coil in Ramp
Electronic: Skjold Tone Audio 3 band

Hardware: Custom Skjold made by Hipshot

    • Matching Headstock
    • Wood Tuners
    • Wood Knobs

In Stock    € 6990,00

Als zweites Modell habe ich mit Pete den Skjoldslayer 5 gewählt, der eher ein traditionelleres Design besitzt. Auch dieser Bass wird in kompletter Handarbeit gebaut, besitzt allerdings eine reguläre 34″ Mensur. Pete widmet besonders den Hälsen seiner Instrumente extrem viel Zeit. Von einem speziellen Schleifverfahren, nachdem sich die Bässe wie jahrelang gespielt anfühlen, bis hin zu einer extrem peniblen Bundabrichtung. Als ehemaliger Bass Profi weiß er genau wo der Ton ensteht und als Master Builder was man machen muss, um das Beste aus dem Instrument herauszuholen. Dazu gehört auch die Quarter Sawn Schnittweise (Schnitt mit stehenden Jahresringen  – der Stamm wird in der Wuchsrichtung geschnitten), die dem Instrument größere Widerstandsfähigkeit verleiht. Für diesen Bass hat Pete eines der schönsten Morado Griffbretter heraus gesucht, das er in seinem Holzlager hatte. Kombiniert wird es mit einem 5A Maple Burl in Top Exhibition Grade Qualität. Beide Bässe verfügen über eine Skjold 3-Band Semi Parametrik und über Skjold Audio Dual Coil Pickups.

Skjoldslayer 5 Exotic Series

Body: Obeche
Top Wood: 5A Maple Burl (Top Exhibition Grade)
Finish: Natural Satin

Neck: 1-Piece Premium Quarter Sawn Neck
Fretboard: Morado
Inlays: Pearl Logo

Frets / Material: 24 Frets Evo Gold
Scale Length: 34“ / 864 mm
Nut Width:
String Spacing:
Neck Radius:

Pickups: Skjold Tone Audio dual coils
Electronic: Skjold Tone Audio 3 band

Hardware: Custom Skjold made by Hipshot

    • Matching Headstock
    • Matching Heelplate

In Stock    € 6790,00

Unsere beiden Skjold Bässe im Test bei basstheworld.com

Many thanks to Steve Araujo from the Bass Hang and also to Damian Erskine and Aguilar Amplification for the permission to show their videos.

Menü schließen
×

Warenkorb